Was ist kollagen. Anwendungsfunktionen

Das Wort „Kollagen“ kommt vom griechischen Wort „colla“, was Klebstoff bedeutet.

Kollagen ist das am häufigsten vorkommende Protein in unserem Körper, die Grundlage des Bindegewebes, bestehend aus Aminosäuren. Im menschlichen Körper beträgt der Anteil des Kollagens aller Proteine ​​25 bis 45 %.

Die Vorteile von Kollagen sind weder Mythos noch Fiktion. Es wird häufig und erfolgreich bei der Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen der Gelenke und des Bewegungsapparates eingesetzt und hilft auch, den Tonus, die Elastizität, die Festigkeit und die Jugend der Haut zu erhalten und zu verbessern.

Und zu diesem Thema haben wir ein Video vorbereitet:

Warum fehlt den Menschen Kollagen?

Ab etwa 25 Jahren nimmt die Kollagenproduktion des Körpers im Laufe der Jahre ab. Ab diesem Alter verliert der Körper etwa 1-2% Kollagen. Kurz gesagt, je älter eine Person ist, desto mehr fehlt ihnen dieses Protein.

Der Verlust von Kollagen im Körper führt zu Problemen mit Gelenken und Bändern (Osteochondrose, Arthrose), Haut (Falten, Elastizitätsverlust) sowie zu Problemen anderer Körpersysteme – Gefäße, Verdauung, Augen usw.

Kollagentypen

In der Natur gibt es 28 Arten von Kollagen. Die einfachsten, die etwa 80-90% des gesamten Kollagens im Körper ausmachen, sind die Typen I, II und III.

  • Typ I – ist verantwortlich für Elastizität, Wasserhaushalt, Aufnahme von Nährstoffen. Es kommt in allen Arten von Körpergewebe vor. Für Haut, Knochen und Bindegewebe.
  • Typ II – wird sowohl in Nahrungsergänzungsmitteln als auch in Salben zur Vorbeugung und Behandlung von Rheuma, Arthritis und anderen Krankheiten und Entzündungen verwendet. Für Gelenke, Sehnen, Bandscheiben, Knorpel.
  • Typ III ist eine andere Bezeichnung für „junge“ Komponente. Für die Elastizität ist es verantwortlich für den Stoffwechsel und Zustand der Hautzellen (auch Haare und Nägel) sowie für den Zustand des Gefäßsystems.

Formen von Kollagen

Wenn Sie sich entscheiden, Kollagen zu kaufen , dann ist hydrolysiert die beste Wahl. Heute produzieren alle Hersteller exakt hydrolysiertes Kollagen, also egal in welcher Form – Pulver, Tabletten, Flüssigkeit – all dies ist eine Art von Kollagen. Jede Person kann das für sie geeignete Formular auswählen, basierend auf Benutzerfreundlichkeit, Finanzen und Zeit zum Verdauen.

  1. Collagen Powder ist die günstigste und wirtschaftlichste Form. Leicht und schnell absorbiert. Vermischt sich mit Wasser oder einem anderen Getränk.
  2. Kapseln – beschichtetes Pulver. Bequem zu bedienen. Etwas teurer als Pulver.
  3. Kollagentabletten ist eine bequeme Form, erfordert jedoch aufgrund von Hilfsmitteln und einer geringen Dosis der wirksamsten Substanz mehrere Tabletten pro Tag.
  4. Flüssiges Kollagen ist eine konzentrierte Substanz, die zusätzlich mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert werden kann. Es zieht schnell ein. Relativ teures Formular
  5. Kau- oder Geleebonbontabletten – angenehmer Duft und Geschmack, für alle, die immer etwas Leckeres in allem suchen 🙂

Ursprung von Kollagen. Woraus besteht es?

Es gibt zwei Haupttypen:

  • Tier (hauptsächlich Häute und Glieder von Rindern, auch Geflügel),
  • marine (aus Fischen und anderen Meereslebewesen)

Einige Experten isolieren auch pflanzliches Kollagen (vegetarisch). Aber in Wirklichkeit sieht es eher nach einem Marketing-Trick aus, da Pflanzen kein Kollagen produzieren können und Gluten, das hydrolysiert werden kann, tierisches Kollagen nicht ersetzen kann.

Tageswert, Kollagendosis

Vorbeugend – 5 Gramm
Therapeutisch – 10 Gramm (in mehreren Schritten werden etwa 5 Gramm gleichzeitig aufgenommen)

Dauer der Zulassung:

Die beste Option ist, 2-3 Monate mit einer Pause von 3 Monaten zu nehmen. Je älter die Person, desto kürzer die Pausen und desto mehr Kurse pro Jahr. Manchmal trinken sie ohne Unterbrechung, ihr ganzes Leben lang. Für die Behandlung von Gelenken kann eine Dauer von 6 Monaten und 2 Monaten Pause verwendet werden.

Funktionen, Zulassungsregeln:

Regel 1: Streng NATO, 30-60 Minuten vor den Mahlzeiten. Und wenn Sie schon gegessen haben, dann nicht weniger als 4 Stunden nach dem Essen.
Regel 2: Sie brauchen einen guten Magen und Säure darin. Aufgrund des niedrigen Säuregehalts kann der Körper Kollagen weder aus der Nahrung noch aus Nahrungsergänzungsmitteln metabolisieren und synthetisieren. Deshalb ist es wichtig, zusammen mit Kollagen etwas einzunehmen, das Vitamin C enthält und die Produktion von Magensäure unterstützen kann. Eine Kollagensynthese ist ohne Vitamin C nicht möglich!
Regel 3: Die Verwendung von Kollagen Typ I und III mit Kollagen Typ II ist nicht ratsam.

Merkmal 1: Nur wenige Menschen wissen, dass Kollagen die Wirkung der Proteinaufnahme verstärkt und umgekehrt. Durch die Aufnahme von Protein mit Kollagen erhält der Körper mehr Aminosäuren.
Merkmal 2: Wenn dem Körper Protein fehlt, wird Kollagen in die Muskeln und nicht in die Gelenke oder die Haut geleitet . Wenn Sie eine Diät machen und dem Körper Aminosäuren fehlen, wird Kollagen als Energie verwendet. Das heißt, wir können nicht genau angeben, wohin das Kollagen gehen wird – und wenn es keine Wirkung auf die Haut hat, sollten wir vielleicht denken, dass andere Organe und Systeme es mehr brauchen?
Merkmal 3: Die Einnahme von Kollagen mit Hyaluronsäure , Elastin, Coenzym Q10 , Vitamin C und verschiedenen Peptiden steigert die Wirkung aller Komponenten im Komplex.
Merkmal 4: Zinkergänzung verlangsamt den Abbau von Kollagen.

Nebenwirkungen, Kontraindikationen

Bei Verdachtsfällen besser einen Arzt aufsuchen!

Kontraindiziert bei Menschen mit Autoimmunerkrankungen, da der Körper Kollagen als Fremdstoff wahrnimmt und versucht, es loszuwerden, was zu allergischen Reaktionen führt. Auch für Menschen mit individueller Unverträglichkeit gegenüber dem Supplement. Außerdem kann Kollagen in Nahrungsergänzungsmitteln, da es körperfremd ist, das Immunsystem und den Magen-Darm-Trakt belasten.

Bei falscher Einnahme oder falscher Dosierung kann es zu Nebenwirkungen wie allergischen Reaktionen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln kommen.
Normalerweise wird Kollagen gut vertragen und hat bei richtiger Einnahme keine Schäden oder Nebenwirkungen.